Gebratener Tofu mit Baby Pak Choy

Der gebratene Tofu mit Baby-Pak-Choy ist ein köstliches und gesundes Gericht, das die Sinne begeistert und den Gaumen verwöhnt. Dieses Gericht vereint die zarten Aromen des Baby-Pak-Choy mit dem knackigen Biss von gebratenem Tofu, abgerundet durch eine würzige Mischung aus Sojasauce, Knoblauch und Chili. Jeder Bissen ist ein harmonisches Zusammenspiel von Texturen und Geschmacksnoten, das sowohl leicht als auch befriedigend ist.

Zutaten:

  • 300 g Basmatireis (vorgekocht vom Vortag)
  • 8 Stk. Baby Pak Choi ( oder 4 Große)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chilischote
  • 5 Esslöffel Sojasauce
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • weißen Sesam (geröstet)
  • 300 g Tofu ( natur)
  • 3 – 4 Limettensaft
  • Salz

So geht’s

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Ingwer und Chili in kleine Scheiben schneiden.
  2. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und Zwiebel, Knoblauch, Chili und Ingwer anbraten bis die Zwiebel glasig sind. Den Reis dazu geben und alle Zutaten gut unterrühren und für ein paar Minuten anbraten und mit einem kleinen Schuss Sojasauce ablöschen.
  3. Tofu in mundgerechte Würfel schneiden. In einer Pfanne wieder etwas Olivenöl erhitzen und den Tofu dazu geben. Scharf anbraten und mit der restlichen Sojasauce ablöschen.
  4. Den Sesam dazu geben und umrühren, sodass der Tofu schön bedeckt ist. Dann den Tofu zur Seite stellen.
  5. In der gleichen Pfanne den längs halbierten Pak Choi scharf von beiden Seiten anbraten, sodass schöne braune Stellen zu sehen sind. Mit Zitronensaft ablöschen.

 

Aus gesundheitlicher Sicht ist dieses Gericht ein echter Volltreffer. Tofu ist eine hervorragende pflanzliche Proteinquelle und liefert essentielle Aminosäuren, während Baby-Pak-Choy reich an Vitaminen und Mineralstoffen wie Vitamin C, Vitamin K und Kalzium ist. Die Verwendung von Basmatireis als Kohlenhydratquelle sorgt für langanhaltende Energie, während die Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Chilischote nicht nur für Geschmack, sondern auch für eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen sorgen, darunter antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften. Der Limettensaft fügt eine erfrischende Säure hinzu, die das Gericht aufhellt und zugleich eine gute Dosis Vitamin C liefert.

Zu diesem Gericht empfehle ich als Getränk einen leichten, fruchtigen Weißwein wie einen Sauvignon Blanc oder einen Riesling, dessen frische Säure die Aromen des Gerichts perfekt ergänzt. Für eine alkoholfreie Option eignet sich ein gut gekühlter, spritziger Ingwertee oder ein Zitronen-Wasser, das die frischen und würzigen Noten des Essens unterstreicht.

Als Beilage passt ein einfacher, knackiger Gurkensalat mit einem Sesam-Dressing. Dieser Salat bietet eine erfrischende Ergänzung und harmoniert wunderbar mit den Aromen des gebratenen Tofus und des Pak-Choys. Alternativ können Sie auch gedünstetes Gemüse der Saison servieren, um das Gericht noch abwechslungsreicher und nahrhafter zu gestalten.

Für das Vorgericht empfehle ich eine leichte Miso-Suppe. Diese traditionelle japanische Suppe ist nahrhaft und bereitet den Gaumen perfekt auf die Hauptspeise vor, ohne zu sättigen.

Zum Dessert bietet sich ein frisches Obstsalat mit exotischen Früchten wie Mango, Papaya und Ananas an. Diese Früchte sind nicht nur köstlich, sondern liefern auch wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, die das Essen leicht und erfrischend abschließen.

 

Inspirationen

Weitere Rezepte

Ratatouille – gesundes französisches Gemüse

gesundes Ratatouille

Ratatouille (manche nennen es auch „Ratatui“) heisst nicht nur ein Kultfilm, sondern…

Tagliatelle mit Filetspitzen und frischen Pfifferlingen

tagliatelle-mit-pfifferlingen

Jetzt gibt es sie wieder – frisch gesammelte Pfifferlinge Der köstlichste Pilz…

Asiatische Nudeln mit Rindfleisch und Brokkoli

asiatische-bratnudeln

Asiatische Nudeln mit Rindfleisch und Brokkoli ist ein köstliches und schnelles…

Polenta Quiche mit Rucola

Polenta-Quiche-mit-Rucola

Quiche mal anders – Polenta-Boden, Rucola und Zwiebeln verschmelzen zu einem…